Wir

Claudia Fink

geb. in Hamburg, begann ihre künstlerische Laufbahn mit umwelt-politischem Straßentheater, was sie von Berlin (West) über Clownsakrobatik mit Straßenkindern in Mazedonien nach Westafrika führte. Die Theaterarbeit dort und ein Film mit afrikanischen Jugendlichen brachte sie zum Dokumentarfilm und zurück nach Hamburg, wo sie anfangs Afrikanistik und Theaterwissenschaften studierte. Nach ersten eigenen Dokumentarfilmen nahm sie ihr Filmstudium an der HfBK Lerchenfeld in Hamburg auf, welches sie durch die Arbeit als Filmvorführerin finanzierte.

Während des Studiums und nach dem Diplom folgten Regieassistenzen bei mehreren Kino- und TV-Filmen, Drehbücher für TV-Filme und Serien sowie eigene Dokumentar- und Kurzfilme, u.a. "Thomas hat kein Aids" (Berlinale-Panorama).

Ihr momentaner, kreativer Schwerpunkt liegt auf Stoffen für Kinder und Jugendliche und hier besonders im Bereich TransMedia, Cross-Culture.

Norbert Kerkhey

geb. in Herne, studierte Kommunikationswissenschaften und Politische Wissenschaften an der FU Berlin.

Nach Abschluss des Studiums als M.A. folgten Ausflüge in benachbarte Kultursparten, u.a. als Manager der Avantgarde-Punk-Band "Notorische Reflexe", als Mitgründer des Berliner Filmfestivals "interfilm" und als Leiter des internationalen S8-Festivals "Film Statt Berlin".

Ein dokumentarischer Spielfilm, zwei Kleine Fernsehspiele und ein Drehbuchwerkstatt-Stipendium brachten ihn zum Schreiben. Das tut er bis heute.

Zusammen mit Claudia Fink entwickelt er cross- und transmediale Projekte und Stoffe für Kinder und Jugendliche.